Ich über mich

Mein Weg in die Spiritualität

Am 3.8.1949 wurde ich, Hildegard Matheika, in Kindsbach bei Kaiserslautern als erstes Kind geboren. Genau 2 Jahre später kam meine Schwester Maria, die durch einen Fehler der Hebamme zu einem lebenslangen Pflegefall wurde, zur Welt. Schon früh lernte ich für Hilfsbedürftige da zu sein. Deshalb machte ich seit meinem 14. Lebensjahr jeden Samstag und Sonntag, freiwilligen Dienst im nahe- gelegenen Krankenhaus. Ich besuchte 6 Jahre eine Klosterschule, die mich ebenfalls sehr prägte.

Mit 18 Jahren heiratete ich, und musste sehr schnell erkennen, dass mein Mann alkoholkrank war. Aus dieser Ehe kamen 2 Töchter, wovon die ältere Epileptikerin und die jüngere Asthmatikerin war. Es waren für mich und meine beiden Töchter die 10 schrecklichsten Jahre meines Lebens, die mir wie eine Ewigkeit vorkamen. Mit 28 Jahren bekam ich Unterleibskrebs und wurde operiert, wobei ich ins Koma fiel.

Mein Nahetoderlebnis

Als ich im Koma lag, bekam ich am letzten Tag Schüttelfrost und dachte man würde einen Wärme- bogen aufs Bett stellen. Diesen Bogen gibt es in keinem Krankenhaus, dies war eindeutig die “Röhre nach hinüber”. Am Ende dieser warmen, lichtvollen Röhre, stand meine Grossmutter, die schon lange verstorben war und streckte ihre Hand in meine Richtung.

Jedoch in diesem Moment hörte ich meine jüngste Tochter laut rufen :” Mama, komm!”.

Danach drehte sich meine Grossmutter um und verschwand. Ich jedoch wachte sofort aus dem Koma auf und wusste genau, dass ich jetzt auch die Kraft hatte, mich von meinem ersten Mann zu trennen, was ich auch kurz darauf tat. Leider war in der ersten Ehe alles spirituelle blockiert. Umso erstaunter war ich, als in der neuen Partnerschaft sich die Tore zur Spiritualität und Hellsichtigkeit wieder öffneten.

Ich verspürte immer mehr einen großen Drang in die Medialität, und plötzlich sah ich in den Karten wieder die Zukunft, und besser als zuvor. Ich sah in den Händen die Vergangenheit und die Zukunft. Schon bald merkte ich, das meine Klienten viel mehr brauchten als nur eine Beratung, und so lies ich mich in verschiedenen Therapien ausbilden.
Mein Bestreben war nicht, irgendeine Kartenlegerin zu sein, sondern für die Menschen die beste zu sein, d.h. immer mein bestes zu geben. Mein Ziel vor Augen, besuchte ich viele Seminare die mein Wissen weiter steigerten, ich spürte das dies meine Lebensaufgabe würde. Ich lies mich zum Reiki-Meister ausbilden, dies beschleunigte mein spirituelles Wachstum. Schon für mein erstes Reiki-Meister-Seminar welches ich gab, suchte ich einen Kraftplatz, der dem Meister bei seinen wichtigen Aufgaben Kraft und die richtige Einstellung und Gesinnung verleihen soll. Dieser Kraftplatz ist Lourdes, ein Marienwallfahrtsort in Südfrankreich. Wir fahren immer in der Karwoche dorthin um alles negative abzuladen und neu anfangen zu können.

In der Osternacht feiern 25000 Menschen in einer unterirdischen Basilika zusammen die Auferstehungsmesse. Dabei hält jeder eine brennende Kerze in der Hand. Von den mitreisenden wird diese Messe immer wieder als ein unbeschreibliches und unvergessliches Erlebnis bezeichnet. Das Bestreben mein Wissen im spirituellen zu erweitern war grenzenlos. Ich machte autogenes Training, Reinkarnation – und Hypnoseseminare, Reiki, Pendeln und Fussenergiemassage. Ich lies mich jeweils bis zum Lehrer ausbilden, um alles Wissen auch richtig weitergeben zu können.

Rückführungen wurden zu meiner Lieblingstherapie. Hier kann ich bei den Klienten, die immer wiederkehrenden, alten Muster auflösen. Ich entwickelte in jahrelanger Arbeit ein Löschprogramm für negative Muster. Ich hatte bei all diesem Gelernten und auch Gelebten immer das Gefühl, dass den Klienten noch etwas fehlt wenn sie in die alten Schwingungen ihrer Wohnung zurückkommen.

Der einzige Weg, den ich sah, die Schwingungen in den Wohnungen und den Büros positiv zu verändern war, Feng-Shui-Meister zu werden. Gelerntes Wissen und die Medialität in die Beratungen und Therapien mit einfließen zu lassen, war mir ein großes Anliegen. Von der Geistigen Welt bekam ich die Auftrag die Menschen über “die 7 Stufen Deiner Seele” aufzuklären. Der spirituelle Name für diesen geistigen Weg heißt “Karma Tai”. Karma, die Entwicklungsstufen im jeweiligen Körper, und Tai, das höchste. Erst dachte ich, das dies eine sehr schwierige Aufgabe sei, die die Geistige Welt mir darstellt. Aber schon bald wuchs mein Vertrauen, dass sie mich auch bei dieser Aufgabe beschützt stärkt und mich auf diesem Weg begleitet.

Bei Privat- & Firmenberatungen, Therapien, Seminaren & Esoterikmessen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Italien, Spanien und Amerika setze ich meine ganze Hellsichtigkeit, Medialität, mein spirituelles Wissen und meine langjährigen Erfahrungen zum Wohl des Ratsuchenden ein.

Der Erfolg bei meinen Klienten ist auch mein Erfolg und bereitet mir die meiste Freude. Viele Hilfesuchende sind von der liebevollen, qualifizierten und diskreten Beratung begeistert, und holen sich meinen Rat immer wieder in schwierigen Lebenssituationen.

Grosse Freude kommt dann bei mir auf, wenn das Echo kommt, ein Dankesbrief, Blumen oder sonstige Aufmerksamkeiten, oder die Begeisterung wird an Freunde und Bekannte weitergegeben denen ich ebenfalls meine Hilfe und Ratschläge anbieten kann.

Sollten sie zu Seminaren, Therapien oder Beratungen Fragen haben, rufen sie mich an. Ich gebe Ihnen gerne am Telefon schon vorab Auskunft.

Ich komme gerne in Ihre Stadt für spirituelle Vorträge und Seminare ab 12 Personen.

 

Zum Anfang springen 

Copyright © 2006 - 2017 Hildegard Matheika | Anmelden